SMP

Stephan berät Asset-Manager, institutionelle Investoren und Investmentfonds in allen Fragen der kollektiven Vermögensverwaltung, darunter Fondsgründung und laufende operative Angelegenheiten, Co-Investitionen, Carried Interest-Strukturen und interne Reorganisationen. Darüber hinaus berät Stephan Sponsoren und Investoren bei Sekundärtransaktionen, einschließlich Rekapitalisierungen und Umstrukturierungen.

Ein zweiter Schwerpunkt von Stephans Tätigkeit liegt in den Bereichen Venture Capital und M&A-Transaktionen sowie allgemeines Gesellschaftsrecht. Stephan berät und vertritt insbesondere inländische und ausländische institutionelle und strategische Investoren und Unternehmen in allen Fragen im Zusammenhang mit Finanzierungsrunden, Unternehmenskäufen, Joint Ventures, Investitionen in Portfoliounternehmen und Exit-Transaktionen.

Im JUVE-Handbuch Wirtschaftskanzleien wird Stephan als häufig empfohlender Berater im Bereich Venture Capital genannt.

The Legal 500 Deutschland 2020 nennt Stephan als Kernanwalt für die Bereiche Investmentfonds und Venture Capital.

Ausbildung und Karriere

Stephan studierte Jura in Köln und am University College London. Bevor er SMP mitgründete, war Stephan Assoziierter Partner bei Flick Gocke Schaumburg. Zuvor war er viele Jahre als Senior Associate für Cleary Gottlieb Steen & Hamilton in Köln, Frankfurt und New York im Bereich M&A und Gesellschaftsrecht tätig.

Stephan ist Mitherausgeber und Mitverfasser des Praxishandbuchs „Venture Capital Agreements in Germany“ und veröffentlicht regelmäßig zu Venture Capital, M&A und allgemeinen gesellschaftsrechtlichen Themen.

Erfahrung

Zuletzt beriet Stephan vor allem folgende Mandate:

  • e.ventures bei der Gründung ihrer fünften und sechsten Venture-Capital-Fondsgeneration und bei der Gründung ihres Co-Investment Fonds mit dem European Investment Fund, sowie bei allen Finanzierungsrunden in Deutschland und Europa (einschließlich bei Blinks Labs, Deposit Solutions und Asanayoga)
  • Allianz/AV8 Ventures bei Gründung eines Captive Fund mit der Allianz SE als Alleininvestor.
  • Die Gründer und Investoren von Data Artisans bei der Veräußerung des Unternehmens an Alibaba
  • Cherry Ventures bei der Gründung ihrer zweiten und dritten Venture-Capital-Fondsgeneration
  • BlueYard/BY Capital bei der Gründung ihrer ersten und zweiten Venture-Capital-Fondsgeneration und bei verschiedenen Finanzierungsrunden, einschließlich bei Pitch und deepstreamHub
  • Greycroft bei verschiedenen Finanzierungsrunden, einschließlich bei Blinks Labs, Viorama und Deposit Solutions
  • Cooperativa/PropTech1Ventures bei der Gründung des ersten deutschen PropTech Venture-Capital-Fonds
  • Coya bei allen seinen Finanzierungsrunden sowie zu allen gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen
  • Rasa bei seiner Series A Finanzierungsrunde und allen gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen
  • Informationsgefälle – Sinn und Unsinn von Garantien, Milestones und MAC-Klauseln in VC-Beteiligungsverträgen
    in: Venture Capital, Beteiligungsverträge und Unterkomplexitätsprobleme – Beiträge der 3. Leipziger Konferenz Mergers & Acquisitions am 19. und 20.05.2017 in Leipzig, C.H. Beck, 2018 - (im Erscheinen)
  • Venture Capital Agreements in Germany
    C.H. Beck 2017 (gemeinsam mit Peter Möllmann) - (im Erscheinen)
  • Die Verschwiegenheitspflicht von Organmitgliedern in Fällen multipler Organmitgliedschaften
    NZG 2013, 801-806
  • Das Insiderhandelsverbot in M&A-Transaktionen
    NZG 2012, 1337-1342
  • Probleme bei der Kooperation von Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit
    VersR 2012, 270-278 (gemeinsam mit Jürgen Sieger)
  • Erhalt von Einflussmöglichkeiten des Stifters auf die Geschäftstätigkeit einer zivilrechtlichen Stiftung
    NZG 2010, 641-646 (gemeinsam mit Jürgen Sieger)
  • Die LLP – eine attraktive Alternative für deutsche Anwaltssozietäten?
    BB-Spezial 2010, 4 ff.
  • Die LLP in der Praxis
    C.H. Beck, 2008 (gemeinsam mit Helder Schnittker)
  • Die britische Limited Liability Partnership: Eine attraktive Organisationsform für Freiberufler?
    Duncker & Humblot, 2007
  • Grenzen des nachvertraglichen Wettbewerbsverbots
    LMK 2005, 163409 (gemeinsam mit Martin Henssler)
  • Die konzernrechtliche Haftung nach dem Bundesbodenschutzgesetz
    DB 1999, 417-420 (gemeinsam mit Wolfgang Schmitz-Rode)