SMP

Matthias berät Investoren, Start-ups und andere Unternehmen bei Venture Capital-Transaktionen mit einem Schwerpunkt im Bereich Venture Debt, sonstigen Eigen- und Fremdkapitalfinanzierungen, M&A-Transaktionen sowie allgemeinen Fragen des Gesellschaftsrechts.


Daneben hat Matthias langjährige Erfahrung bei der Beratung von Investoren und Unternehmen in Krisensituationen und Insolvenzen.

Ausbildung und Karriere

Matthias studierte Rechtswissenschaften in Mannheim und an der London School of Economics and Political Science (LSE). Bevor Matthias zu SMP wechselte, war er Principal Associate bei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP in Hamburg mit einem Schwerpunkt im Bereich Restrukturierung & Insolvenz.

Erfahrung

Zuletzt beriet Matthias unter anderem folgende Mandate:

  • Magazino beim Abschluss einer Venture-Debt-Finanzierung (Co-Federführung) und ihrer Series-B-Finanzierungsrunde
  • IDnow beim Erwerb der Wirecard Communication Services aus der Insolvenz (Co-Federführung)
  • SellerX und Next Gen Foods beim Abschluss von Venture-Debt-Finanzierungen im Rahmen größerer Finanzierungsrunden
  • einen Gesellschafter von Razor im Zusammenhang mit deren Venture-Debt-Finanzierung
  • die Gesellschafter von sofatutor zu den finanzierungsrechtlichen Aspekten beim Verkauf an Emeram Partners
  • Sarbacane beim Erwerb von Rapidmail und der damit zusammenhängenden Akquisitionsfinanzierung
  • Ventech, 468, Mosaic, Lakestar, ForceOverMass und weitere deutsche und internationale Venture Capital-Investoren bei bzw. im Zusammenhang mit deren Investitionen in Portfoliogesellschaften (in Deutschland)
  • publity AG bei der Tokenisierung von bis zu 50 Millionen Aktien ihrer Tochtergesellschaft PREOS Global Office Real Estate & Technology AG

Im Rahmen seiner vorherigen Tätigkeit für Freshfields Bruckhaus Deringer beriet Matthias unter anderem:

  • die OSRAM Licht AG bei der Veräußerung des Leuchtengeschäfts Siteco an einen Investmentarm der Beratungsgesellschaft Stern Stewart & Co.
  • die Hamburg Commercial Bank AG bei einer Liability Management Exercise im Zusammenhang mit von ihr ausgegebenen hybriden Kapitalinstrumenten
  • die Air Berlin-Gruppe im Vorfeld der Insolvenz und bei der Insolvenzantragsstellung
  • die BARTEC-Gruppe bei ihrer finanziellen Restrukturierung, die einen Eigentümerwechsel, eine Eigenkapitalzufuhr und eine erhebliche Reduzierung der Finanzverbindlichkeiten beinhaltete
  • eine deutsche Bank bei der finanziellen Restrukturierung ihres größten Einzelkreditengagements (EUR 1,7 Mrd.) im Schifffahrtssektor
  • Rangrücktrittsvereinbarungen in der Beratungspraxis,
    Der Betrieb (DB) 2016, S. 33 ff. (gemeinsam mit Dr. Lars Westpfahl)
  • Positive Fortführungsprognose trotz fehlender Ertragsfähigkeit? – Zur Überschuldung nach § 19 Abs. 2 Satz 1 InsO, insbesondere bei kriselnden Assetfinanzierungen,
    Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (ZIP) 2012, S. 1733 ff. (gemeinsam mit Prof. Dr. Georg Bitter)
  • Debt-equity-swaps im Insolvenzplanverfahren de lege ferenda,
    Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) 2010, S. 1409 ff.