SMP

Helder berät vor allem Private-Equity-Unternehmen zu Strukturierung und Betrieb von Fonds. Sein Track-Record mit mehreren Dutzend Fonds reicht von kleineren Frühphasen-Venture-Capital-Fonds bis hin zu großen Buyout-Partnerships. Hinzu kommt die Beratung von institutionellen wie privaten Investoren bei Investments in Private-Equity- und Venture-Capital-Fonds.

Helder veröffentlicht regelmäßig zu internationalem Steuerrecht und ist Lehrbeauftragter für Internationales und Europäisches Steuerrecht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie Gastdozent an der Bundesfinanzakademie. Er ist Mitgründer der Berliner Steuergespräche, der Hamburger Fondsgespräche und des Hamburger Steuerdialogs..

Ausbildung und Karriere

Helder studierte Jura in Münster, Köln und Manchester. Bevor er SMP mitgründete, war er Partner bei Flick Gocke Schaumburg.

Erfahrung 

Zuletzt beriet Helder vor allem folgende Mandate:

  • e.ventures bei der Strukturierung der fünften Venture-Capital-Fondsgeneration (in Deutschland und den USA) und der ersten drei Venture Capital Growth Funds
  • Project A Ventures bei der Strukturierung der zweiten Venture-Capital-Fondsgeneration und des ersten Venture Capital Growth Fund
  • Cherry Ventures bei der Strukturierung der zweiten Venture-Capital-Fondsgeneration
  • Blue Yard / BY Capital bei der Strukturierung der ersten internationalen Venture-Capital-Fondsgeneration (mit vornehmlich US-Investoren)
  • Deutsche Telekom Capital Partners bei der laufenden Beratung in steuer- und aufsichtsrechtlichen Fragen
  • Triton in strukturellen und steuerlichen Fragen
  • Gewerblichkeit oder Vermögensverwaltung bei PE/VC-Fonds - Folgerungen aus dem Urteil des BFH v. 24.8.2011
    FR 2012, 39, FR 2016, 1069-1079 (gemeinsam mit Timo Steinbiß)
  • Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht
    2. Aufl., 2015 (gemeinsam mit Franz Wassermeyer/Stefan Richter)
  • Der neue § 50i Abs. 2 EStG - "Umgehungsvermeidungstatbestand" oder "Bereichsausnahme" für gewerblich geprägte oder infizierte Personengesellschaften?
    FR 2015, 134-142
  • Geplante Änderungen des US-Musterabkommens
    IStR 2015, 686-692 (gemeinsam mit Timo Steinbiß)
  • Anwendung von DBA auf Personengesellschaften | Doppelbesteuerungsabkommen - Nationale und internationale Entwicklungen
    Forum der Internationalen Besteuerung 41, 2012, 43-75
  • Schlag ins Kontor der deutschen Private Equity und Venture Capital Fonds
    DB 2011, Heft 49, M1 (gemeinsam mit Peter Möllmann)
  • Umwandlung von Personengesellschaften als Veräußerungstatbestand? -- Ein Diskussionsbeitrag
    FR 2010, 555-564 (gemeinsam mit Andreas Benecke)
  • Wegzug und Zuzug von Personengesellschaften
    FR 2010, 565-578 (gemeinsam mit Andreas Benecke)
  • Steuerliche Behandlung der LLP mit Verwaltungssitz in Deutschland
    BB-Special 2010, Nr. 3, 20-26
  • Rechtsformwahl bei Anwaltssozietäten
    BB 2010, 2971-2976 (gemeinsam mit Steffen Leicht)
  • Side-step-merger ohne Anteilsgewährung
    FR 2008, 160-165 (gemeinsam mit Alexander Pupeter)
  • Die LLP in der Praxis
    2008 (gemeinsam mit Stephan Bank)
  • Berliner Steuergespräch (12): "Das Alterseinkünftegesetz"
    FR 2004, 1353-1356 (gemeinsam mit Berthold Welling)
  • Limited Liability Company
    BBV 2004, Nr 5, 9-10 (gemeinsam mit Claus Lemaitre)
  • Steuersubjektqualifikation ausländischer hybrider Rechtsgebilde
    StuW 2004, 39-50
  • Die steuerliche Einordnung der US-amerikanischen Limited Liability Company (LLC) auf der Grundlage des BMF-Schreibens vom 19.3.2004
    GmbHR 2004, 618-630 (gemeinsam mit Claus Lemaitre und Karina Siegel)
  • 7. Berliner Steuergespräch: "Reform der Gemeindefinanzen - Gewerbesteuer auf dem Prüfstand"
    StB 2003, 454-459 (gemeinsam mit Berthold Welling)
  • 6. Berliner Steuergespräch: "Abbau von Steuervergünstigungen - das Wünschenswerte und das Machbare"
    StB 2003, 426-429 (gemeinsam mit Berthold Welling)
  • 7. Berliner Steuergespräch: "Reform der Gemeindefinanzen - die Gewerbesteuer auf dem Prüfstand"
    FR 2003, 990-995 (gemeinsam mit Berthold Welling)
  • Steuerliche Qualifikation der US-LLP durch Rechtstypenvergleich
    FR 2003, 485-497 (gemeinsam mit Claus Lemaitre)
  • Steuersubjektqualifikation ausländischer Personen- und Kapitalgesellschaften anhand des Rechtstypenvergleichs: Welche Vergleichskriterien sind heranzuziehen?
    GmbHR 2003, 1314-1320 (gemeinsam mit Claus Lemaitre)
  • Abziehbarkeit von Finanzierungskosten einer Organbeteiligung
    FR 2002, 1163-1171(gemeinsam mit Fabian Schmitz-Herscheidt)
  • 1. Berliner Steuergespräch: "Keine Organschaftsbesteuerung von Versicherungsunternehmen
    StB 2002, 276-279 (gemeinsam mit Berthold Welling)
  • StÄndG 2001: Verschärfte Zahlungspflichten des Vergütungsschuldners im Fall von Doppelbesteuerungsabkommen (§ 50d EStG n.F.)
    FR 2002, 197-202 (gemeinsam mit Rainer Hartmann)
  • Zur Verfassungsmäßigkeit des Ausschlusses der Lebens- und Krankenversicherungsunternehmen von der körperschaft- und gewerbesteuerlichen Organschaft
    BB 2002, 277-282 (gemeinsam mit Rainer Hartmann)
  • LLC und LLP - Gemeinsamkeiten und Unterschiede - Vor- und Nachteile (I)
    GmbHR 2002, 420-424 (gemeinsam Dominic Thiele)
  • LLC und LLP: Gemeinsamkeiten und Unterschiede - Vor- und Nachteile (II)
    GmbHR 2002, 478-481 (gemeinsam Dominic Thiele)
  • Verdeckte Gewinnausschüttung bei unüblicher Tantieme-Vereinbarung mit Gesellschafter-Geschäftsführer
    GmbHR 2002, 565-571 (gemeinsam mit Michael Best)
  • Unbeabsichtigte Konsequenzen der geplanten Änderungen des § 26 Abs. 2 Satz 1 UmwStG
    IWB 2001/21 Fach 3, Deutschland, Gruppe 1, 1773-1778 (gemeinsam mit Thomas Töben)
  • Steuer- und haftungsrechtliche Überlegungen bei der Wahl der richtigen Unternehmensform für die Investition in US-Grundvermögen
    IStR 2001, 638-642 (gemeinsam mit John Baron)
  • Visatypen des US-Einwanderungsrechts und ihre steuerrechtlichen Implikationen
    RIW 2001, 518-524 (gemeinsam mit Scott D Syfert)
  • Einkommen- und Erbschaftsteuerplanung bei Ansässigkeit in den USA
    IWB 2001/12 Fach 8, USA, Gruppe 2, 1115-1122 (gemeinsam mit James N III Greene)
  • GmbH-International
    GmbHR 2001, 382-386
  • GmbH-International
    GmbHR 2001, 713-716